Produkte

Lösungen

EV

E-BUS

E-TRUCK

INDUSTRY & MARINE

Software

Nachrichten

alle ->

Ekoenergetyka-Polska – Preisträger des Wirtschaftspreises des Präsidenten der Republik Polen

Ekoenergetyka-Polska – Preisträger des Wirtschaftspreises des Präsidenten der Republik Polen, Ekoenergetyka

Am Donnerstagabend fand in der Universität Rzeszów im Rahmen des Kongresses 590 die Gala der XX. Auflage des Wirtschaftspreises des Präsidenten der Republik Polen statt. Ekoenergetyka-Polska S.A. gewann in der Kategorie „Marktführer in der Kategorie KMU“.

„Ihr seid ein Vorbild, Ihr seid die Perlen der polnischen Wirtschaft“ – betonte der Präsident während der Feierlichen Gala in Rzeszów im Rahmen des Kongresses 590. 

Der Präsident zeichnete Unternehmen aus, die zur Entwicklung der nationalen Wirtschaft beitragen, sich an die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Handeln halten, ein positives Bild von Polen vermitteln und anderen Unternehmen als Vorbild dienen. 

Den Preis für den Marktführer in der Kategorie KMU nahm Bartosz Kubik entgegen – Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von Ekoenergetyka-Polska. 

Ekoenergetyka-Polska wurde von der Polnischen Investitions- und Handelsagentur für diese prestigeträchtige Auszeichnung nominiert. 

Wir sind seit mehr als einem Jahrzehnt auf dem Weltmarkt tätig und haben die Entwicklung der Elektromobilität und des sauberen städtischen Nahverkehrs mit unserer innovativen Technologie unterstützt.  Wir sind der Marktführer unter den Herstellern von Hochleistungs-Ladeinfrastruktur in Europa. Wir liefern Ladesysteme für Busse, E-LKWs und PKWs. Seit Beginn der Geschäftstätigkeit beschäftigen wir ein eigenes Team von Programmierern, die spezielle Software entwickeln. Wir betreiben ein eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum für Elektromobilität. In einem Jahrzehnt ist unser Team von 2 auf über 700 Mitarbeiter angewachsen. Wir sind bereits in 30 Ländern von Brasilien bis Singapur vertreten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und Nominierten. Es ist eine wahrhaftige Ehre, in einer so hochkarätigen Auswahl anzutreten.

Galerie

Bilder: Jakub Szymczuk/KPRP